Pfeile und Bogen, Blasrohre und Speere Ozeaniens

Die gängigste Definition des Begriffes „Ozeanien“ bezeichnet die drei Gebiete Me- lanesien (aus dem Griechischen mela(s) für Schwarz und nēsoi für Inseln), Mikro- nesien (aus dem Griechischen mikros für klein und nēsoi für Inseln) und Polynesien (aus dem Griechischen polýs und nēsoi für Inseln). In mancher Literatur gehört auch Australien zu Ozeanien, weshalb von hier auch die Wurfhölzer einfließen.

Die deutsche Bezeichnung Ozeanien (vormals Oceanien) umfasst das etwa gleich große Gebiet des französischen Océanie, des niederländischen Oceanië, des englischen Oceania, des spanischen Oceanía und des portugiesischen Oceânia.

Diese in ihrer Ausdehnung, mal mit Borneo, mal ohne, mal mit einem Teil der Philippinen, mal ohne usw., etwas unterschiedlichen Gebiete, wurden von den na- mensgebenden Ländern Portugal, Frankreich, Spanien, Großbritannien, den USA, dem Deutschen Reich und den Niederlanden, aus ihrer eigenen Sicht als Kolo- nialmacht festgelegt. Heute sind die meisten Inseln dieser Region im Pazifischen (Nord- und Süd-) und Indischen Ozean, der Bandasee, dem Philippinischen-, Chi- nesischen- und Korallen-Meer weitgehend unabhängig oder noch immer Eigentum eines „fremden“ Staates.

430 Seiten im Hardcover mit mehr als 500 meist farbigen Fotografien, mehr als 230 Grafiken, 11 Karten, 45 Tafeln, einem Register der wichtigsten Suchbegriffe, sowie einem ausführlichen Litera- turregister.

ISBN 978-3-948396-02-2 für 59 .- € Österreich 61.-